Posaunenarbeit der Evang.-Luth. Kirche in Norddeutschland

Posaunenwerk Mecklenburg Vorpommern

News

Handlungsempfehlungen
der Nordkirche (12.Juli 2020)

--------

Chorbestimmungen zu Corona
und die gültige Landesverordnung
(
9. Juli 2020)

--------

Neues unter Termine!
Reinschauen lohnt sich.

--------

   

Der neue Rundbrief ist da!

--------

   
Das Jahresprogramm für das Jahr 2020
--------

Die Jahresmeldung an das Posaunenwerk MV der Posaunenchöre als PDF.
--------

 

Termine


Als vor fast zehn Jahren der Traum vom Bläserzentrum begann, waren die Mühen der Ebene nicht abzusehen. Eines aber hat sich bei allem Wandel von An- und Einsichten, bei mehrfachem Abspecken des Projektes durchgehalten – auf dem ehemaligen Pfarrhof in Barkow entsteht eine Begegnungsstätte für die Pflege und Weiterentwicklung der Posaunenarbeit sowie für die Förderung des Nachwuchses. Viele Kinder und Jugendliche aus den Posaunenchören verbinden schon jetzt mit Barkow bleibende Eindrücke. Durch Seminare und Freizeiten haben sie ihre blastechnischen Fähigkeiten wie ihr musikalisches Empfinden erweitern können.
Viele Veranstaltungen des Posaunenwerkes mussten dezentral stattfinden. Durch die in jeder Hinsicht verbesserten Bedingungen wird nun im Bläserzentrum ganzjährig ‚was los sein'. Mitglieder aller Alters- und Leistungsgruppen werden hier zusammenkommen, um spielen(d) zu lernen. Und nicht zuletzt gibt es für die Posaunenarbeit in der Nordkirche neben dem Posaunenhaus auf dem Koppelberg in Plön, das von der Posaunenmission Schleswig-Holstein – Hamburg unterhalten wird, nun ein zweites Zentrum.

Feier des ‚fast Fertigen'

Am 31. Oktober wird gefeiert. Dieser Termin wurde vor Monaten mit Bedacht gewählt. Reformationstag – der Akzent liegt auf ‚Erneuerung'. Vor sechs Jahren war zu diesem Datum schon einmal ein großes Fest in Barkow – der traditionelle Empfang der Landeskirche für die Landesregierung. Der Gottesdienst fand in der noch eingerüsteten Kirche statt. 2004 war sie durch Sturmschaden faktisch zur Ruine geworden. Landesbischof Hermann Beste nahm in der Predigt darauf Bezug ebenso wie Kirchenrat Martin Scriba in der Ankündigung der Kollekte für den Wiederaufbau: Der Gottesdienst in dieser Kirche mit allen Merkmalen einer Baustelle sei sehr sinnfällig. Kirche ist kein fertiges geschlossenes System, kann es nicht sein, wenn sie lebendig ist. Im Sinn des viel zitierten Lutherwortes ist sie eine ‚semper reformanda' – eine ständig zu erneuernde. Ökonomen und Bauleute mögen das nicht so gerne: Gefeiert wird, wenn der letzte Hammerschlag getan ist. Andererseits ist die Blechscheunen-Baustelle schon während der Freizeiten im Sommer von Jungbläsergruppen erobert worden. So feiern wir in der Freude über das bisher Erreichte – das neue Zentrum, und in der Freude auf das noch zu Erreichende – die Fertigstellung der Inneneinrichtung und des Umfeldes. Wer sich mitfreuen will, ist herzlich eingeladen. Für das leibliche Wohl wird gesorgt sein. Ein ganzes Dorf backt Kuchen. Wer am 30. Oktober einen Kuchen in die Backröhre geschoben hat, kann ihn am 31. getrost mitbringen. Denn jeder kann etwas beitragen...
Euer Eberhard Erdmann

 

 

Ablauf:

9.00 Uhr Bläserprobe
11.00 Festgottesdienst mit OKR A. Flade und
Pastor F. Wagner, Leiter des Hauptbereichs 3
12.30 Mittagessen
14.00 Bläserserenade
15.30 Kaffee und Kuchen
17.00 Geistliche Bläsermusik mit dem BMV


Herrnhuter Losungen

Sa 15.08.2020
Bedrückt nicht die Witwen, Waisen, Fremdlinge und Armen!
Was gering ist vor der Welt und was verachtet ist, das hat Gott erwählt.

Konzerte

Konzerte und Musiken unsere Posaunenchöre:

15.8. Serenade in Starkow